Die Idee zur Erstellung einer App zur Bestimmung und Meldung von Libellen wurde auf meiner Seite von den Abgängern des ersten Libellen-Vertiefungskurses angeregt. Am gleichen Wochenende wurde sie andernorts angeregt von Orthoptera.ch, den Pionieren der Heuschrecken-App. Und so ist die Idee gleichzeitig in zwei Köpfen geboren worden. Seit Herbst 2013 arbeiten Daniela Keller (FORNAT) und ich (Edunata) nun gemeinsam an diesem Projekt.

 

Am Libellen-Symposium im November 2013 in Aarau wurde die Fachszene erstmals über das Vorhaben informiert und es wurden Kontakte geknüpft. Weitere Korrespondenzen haben ergeben, dass zusätzlich eine Webplattform zur Vernetzung der Szene und zur Förderung eines aktiven Libellenschutzes erwünscht wäre. Das Projekt wurde um die Homepage "libellenschutz.ch" erweitert.

 

Unter dem Dach der Schweizerischen Arbeisgemeinschaft für Libellenschutz (SAGLS) machten wir uns ans Fundraising und konnten dabei unter den grossen Naturschutz-Organisationen BildLife Schweiz als Partner gewinnen.

 

Im Herbst 2014 konnte auch das Schweizerische Datenzentrum (CSCF) als Partner gewonnen werden, da dieses bereits eine App zur Meldung von Beobachtungen entwickelt hatte, und so ergaben sich die Synergien bei der Erstellung der Artprofile für den Bestimmungsteil. Ein Finanzierungsgesuch ans Bundesamt für Umwelt (BAFU) wurde im Jauar 2015 bewilligt, deckt jedoch nur die Smartphone-Applikation, und nicht die mitgeplante Website.

 

Die Arbeiten an der Libellen-App haben also begonnen und das Produkt sollte im Frühling 2018 als Zusatzmodul für die bereits existierende Webfauna-App des CSCF erscheinen und kostenlos zur Verfügung stehen.